Drucker kaputt: Das kann man selbst tun

248

Einige Menschen kennen es womöglich: Der Drucker steht seit Monaten als Staubfänger in der Ecke und wird fast nie genutzt. Doch müssen seit Langem mal wieder wichtige Unterlagen gedruckt werden – und der Drucker gibt kein Geräusch von sich oder auf dem Papier ist farblich rein gar nichts zu erkennen. Wie ist in solchen Fällen anschließend zu handeln?

Probleme mit dem Drucker zu Hause sind in der Regel stets ziemlich lästig – muss heutzutage etwas ausgedruckt werden, so ist dies in den meisten Fällen auch wichtig und oftmals sogar etwas dringender. Doch sind Druckerprobleme im Büroalltag umso schlimmer: Hier kann durchaus schon einmal der ganze Betrieb lahmgelegt werden.

Je nach Art des Druckers – sei es ein Laserdrucker, Tintenstrahldrucker oder ein Multifunktionsdrucker – können vielleicht schon im Vorfeld gewisse Defekte überprüft beziehungsweise ausgeschlossen werden. Hier gilt es, sich über die Druckerart zu informieren.

Was benötigt der Drucker?

Manche Probleme im Zusammenhang mit dem Drucker können schon schnell gelöst werden – im Nachfolgenden, alles was man für den Drucker braucht:

1) Tintenpatronen – Schwarz beziehungsweise Color

Die neueren Modelle zeigen es schon frühzeitig im Vorfeld an, wenn eine Tintenpatrone sich langsam dem Ende nähert. Hier gilt es, stets ein Auge auf den Füllstand zu haben, sodass der Druck in dringenden Fällen auch mal schnell vonstattengehen kann.

2) Das richtige Papier

Tatsächlich kann man so manches Problem schon mit dem richtigen und korrekt eingelegten Papier beheben. Angeboten werden die verschiedensten Druckerpapiersorten – entsprechend sollte sich überlegt werden, qualitativ hochwertigeres Papier zu erwerben. So kann nämlich einen Papierstau eher verhindern.

3) Gebrauchsanleitung

Diese sollte auch immer in Reichweite aufbewahrt werden – schließlich kann das ein oder andere Problem mithilfe der Gebrauchsanleitung des Druckers zügig behoben werden. Merke: Jeder Drucker ist individuell – häufig werden darin auch einige Problemlösungen aufgeführt.

Die häufigsten Fehler und rasche Lösungen

1) Drucker kann keine Verbindung herstellen

Ganz egal, ob die Nutzung des Druckers per WLAN, Bluetooth-Verbindung oder ganz klassisch per USB-Kabel erfolgt: Irgendetwas kann auch dabei schief gehen. Es könnte sich unter anderem um einen Netzwerkfehler handeln, sodass der Drucker folglich nicht gefunden werden kann – oder die Soft- beziehungsweise Firmware spielt nicht so ganz mit.

Treten solche Verbindungsprobleme auf, kann beispielsweise das Aus- und Anschalten des Druckers bereits helfen. Ebenfalls sollte der Computer, gegebenenfalls auch die Drucker-App auf dem Mobilgerät, neu gestartet werden. Die Geräte sollten des Weiteren kurzzeitig von den Kabeln getrennt werden, anschließend ist darauf zu achten, die Kabel wieder korrekt anzuschließen.

Wird vom Computer aus ausgedruckt, so dürfen in der Systemsteuerung auch gerne einmal die Druckertreiber auf Aktualisierungen geprüft und entsprechend ausgeführt werden. Manchmal kann es vorkommen, dass veraltete Treiberversionen zu Fehlern führen.

2) Papierstau oder Probleme beim Einzug

Es kann passieren, dass das Papier falsch beziehungsweise zu hastig eingelegt wurde: Das Papier befindet sich entweder nicht richtig an seinem vorgesehenen Platz, der eingelegte Papierstapel ist etwas zu dick bemessen oder die verstellbaren Papierführungsschienen des Druckers sind nicht korrekt angepasst. Entsprechend ist dies zunächst zu Überprüfen – zerknittert ausgegebenes Papier kann nämlich auch äußerst ärgerlich werden.

Vielleicht gibt es auch Probleme mit dem Papier selbst: So kann unter anderem die Beschaffenheit des Druckerpapiers nicht zum eigenen Druckermodell passen. Deshalb gilt: Bitte bereits beim Kauf des Papiers darauf achten, ob es für bestimmte Geräte Einschränkungen der Nutzbarkeit gibt. Es wäre schließlich schade darum, einen ganzen Stapel nicht nutzen zu können.

3) Blasser oder kaum sichtbarer Ausdruck

Ein häufiges Problem bei Tintendruckern: Die erste Idee ist natürlich, dass die Tintenpatrone leer sein könnte. Bestenfalls liefert das Druckermodell bereits Informationen hierzu. Folglich ist die jeweilige Tintenpatrone entweder neu zu kaufen oder noch besser und umweltschonender: Die bestehende Tintenpatrone neu zu befüllen.

4) Farbstreifen oder Tintenflecken auf dem Papier

Ein Problem, welches bei jeder Druckerbauart aufkommen kann. Oftmals ist bei Tintenstrahldruckern dann auch eingetrocknete Tinte schuld. Doch kann es auch bei Laserdruckern zu unschönen farbigen Streifen oder Verunreinigungen kommen, wenn sich auf der Trommel zu viel Schmutz beziehungsweise Tonerreste angesammelt haben.

Foto von Jo Panuwat D@adobe.com 

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here