Unsere Top 5 Browser Plugins für Chrome

Google Chrome brauchte lange um sich auf dem Markt der Internet-Browser zu behaupten. Heute ist Chrome einer der beliebtesten Internetbrowser weltweit und es gibt eine kaum überschaubare Bandbreite an Browser Erweiterungen für Google Chrome. Damit man nicht den Überblick verliert, haben wir hier die besten Chrome Plugins herausgesucht.

Top 5: Google Chrome Plugin TweetDeck

Wer gerne und viel twittert, der sollte sich das Google Plugin TweetDeck herunterladen. Mit dieser Google Erweiterung können Twitter Nutzer ihren Twitter-Account in Echtzeit verfolgen. Solange Google Chrome offen ist, wird man dank TweetDeck keinen Tweet mehr zu spät entdecken.

Top 4: Polldaddy für Google Chrome

Wer gerne und viel twittert, der sollte sich das Google Plugin TweetDeck herunterladen. Mit dieser Google Erweiterung können Twitter Nutzer ihren Twitter-Account in Echtzeit verfolgen. Solange Google Chrome offen ist, wird man dank TweetDeck keinen Tweet mehr zu spät entdecken.

Top 3: Google Chrome Evernote

Nutzer von Evernote werden sich besonders über diese Google Erweiterung freuen. Google Chrome Evernote erlaubt es einfach direkt vom Browser aus dem eigenen Evernote-Account hinzuzufügen. Damit können Nutzer mit einzigem Klick ganze Webseiten komplett mit Text und Verlinkungen abspeichern, ohne ein unendlich lange Liste mit Favoriten speichern und organisieren zu müssen.

Top 2: Google Chrome Dual View

Die Dual View Chrome Erweiterung ist vor allem für diejenigen praktisch, die im Internet viel Recherchieren oder Shoppen gehen. Denn der Dual View kann das Browser-Fenster teilen. Damit werden Recherchen oder Preisvergleiche online gleich viel einfacher.

Top 1: AdBlock für Google Chrome

Für uns die beste Erweiterung für Chrome ist der AdBlocker. Diese Google Erweiterung blockiert die meiste Online Werbung und sorgt für ein ungestörtes Surferlebnis. Auch die Werbung auf Youtube oder Facebook wird durch AdBlock ausgeblendet. Einmal installiert muss man sich so gut wie nicht mehr mit der Google Erweiterung oder Werbung auseinandersetzen. Einziges Manko: Viele Webseitenbetreiber blockieren mittlerweile Aufrufe von Browsern, die einen AdBlocker installiert haben, um nicht auf die Werbeeinnahmen verzichten zu müssen. Trotzdem nutzen über Millionen Google Chrome Nutzer das Chrome Plugin.


Mit Give-Aways richtig werben

Das Marketing eines Unternehmen ist zu großen Teilen für dessen Erfolg oder Misserfolg verantwortlich. Die Marke des Unternehmens muss in der Öffentlichkeit gestärkt werden und sich von dem weiteren Wettbewerb absetzen.

Innerhalb der Entwicklung von Marketingstrategien werden daher Maßnahmen eingesetzt, die sowohl im Online- als auch im Offline-Bereich angewendet werden können.

Diese Vorteile bieten Give-Aways

Neben den vielen Marketingmaßnahmen, die in der heutigen Zeit vor allem Online ausgeführt werden, darf die Wirkung von Give-Aways und Werbegeschenken nicht unterschätzt werden. Durch diese wird der Kunde nämlich selbst zum Werbeplakat. 

Unabhängig davon, ob es sich um einen Werbeartikel für Kinder, wie zum Beispiel einen Luftballon, oder um ein klassisches Give-Away für die erwachsene Zielgruppe, wie eine Tasche, handelt – so tragen die Kunden das Logo des Unternehmens und damit die Marke in die Öffentlichkeit. 
Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender, Vorteil von Werbegeschenken besteht darin, dass diese eine haptische Komponente aufweisen und damit alle Sinne der Zielgruppe ansprechen – dadurch werden die Give-Aways als Marketinginstrument überaus interessant. Im Alltag werden die praktischen Werbeartikel, wie beispielsweise Gel-Kissen, häufig verwendet und sind somit im Kopf der Kunden stets präsent – ohne, dass dabei der typische Werbecharakter entsteht. Durch das aufgebrachte Unternehmenslogo, das zu einem ständigen Begleiter im Alltag wird, wird die Kundenbindung immens gestärkt.

Die besten Tipps für Werbeartikel

Um die überzeugenden Vorteile, welche Werbeartikel bieten, bestmöglich ausnutzen zu können, gibt es einige Tipps, die beachtet werden sollten. 

Oft handelt es sich bei den Werbegeschenken um kleinere Streuartikel, wie Schlüsselanhänger, Bleistifte oder Kugelschreiber. Viel Platz bieten diese Produkte nicht, um die gesamte Adresse samt Logo des Unternehmens unterzubringen. Unternehmen, deren Logo sehr prägnant ist und einen hohen Wiedererkennungseffekt aufweist, sollten dieses unbedingt auf dem Werbeartikel aufbringen. Als Alternative ist die jeweilige Webseite oder lediglich der Firmenname mit Telefonnummer die richtige Wahl. 

Die Einsatzgebiete von Streuartikeln sind besonders vielseitig. Kugelschreiber oder Bleistifte können in Geschäften gemeinsam mit Zetteln ausgelegt werden, damit Produktmaße oder Wünsche von den Kunden direkt notiert werden können. Auch innerhalb eines Verkaufsgespräches ist das Überreichen eines Kugelschreibers eine tolle Marketingmaßnahme. Darüber hinaus freuen sich Kunden, wenn diese mitsamt eines Werbeschreibens ein praktisches Give-Away, wie einen Eiskratzer, erhalten. 

Die jeweilige Saison sollte im Hinblick auf die passenden Werbeartikel stets beachtet werden. Empfehlenswert sind beispielsweise ein Smartphone-Wärmer im Winter oder ein cooles T-Shirt in den Sommermonaten. So werden die Kunden durch die klugen Give-Aways stets überrascht – ein überaus günstiger Weg, um die Bindung zwischen Kunden und Unternehmen zu stärken. 

Zwar überzeugt das Give-Away durch seinen günstigen Preis, allerdings sollte es nicht sofort im Müll landen. Daher ist es wichtig, den Artikel zu wählen, welcher der Zielgruppe einen wirklichen Mehrwert bietet. Nur so wird der Kunde den Artikel regelmäßig im Alltag nutzen. 

Es gibt durchaus Werbeartikel, wie beispielsweise Kugelschreiber, die wirklich alle Unternehmen für sich nutzen können. Dennoch sollten die Give-Aways immer so ausgewählt werden, dass diese auch zum restlichen Warensortiment und Angebot eines Unternehmens passen – so entscheidet sich eine IT-Firma für ein Mouse-Pad, die Immobilienfirma für einen Schlüsselanhänger und das Autohaus für einen Eiskratzer.


PS5 & Xbox Series X: So teuer werden die neuen Spiele

Die Welt der Gamer stellt sich gerade wieder auf den Kopf. Die neuen Konsolengeneration von Sony und Microsoft befinden sich bereits in der Produktion. Neben der typischen "Playstation oder Xbox" Frage stellt sich auch die Frage, ob man den Sprung auf die neuen Konsolen direkt macht oder ob man sich (vorerst) mit den noch aktuellen Versionen zufrieden gibt. Wir haben Neuigkeiten bezüglich der Spiele, die euch vielleicht bei der Entscheidung helfen können.

Preise von Ps5 & Xbox Series X bisher nur geschätzt

Bisher haben sich die Hersteller nicht zu den Listenpreisen geäußert. Doch lange werden die Hersteller damit wohl nicht mehr warten. Die Konsolen werden im Weihnachtsgeschäft 2020 erwartet.

Da die beiden Konkurrenten sich nicht zu viel in die Karten schauen lassen wollen, sind die Infos über Preise, genaues Release Date & Co. sehr dünn. Laut dem Magazin tz.de will Microsoft aber mit der Preisenthüllung warten, bis Sony seinen UVP für die Ps5 bekanntgegeben hat.
Microsoft behauptete bereits nach der offiziellen Ankündigung der PS5, dass die Xbox Series X einen klaren Vorteil haben wird. Ob sich das nun auf Hardware, den Preis oder andere Aspekte bezieht, bleibt abzuwarten.

Die ersten Spiele sind bereits gelistet

Manche Händler und Spieleentwickler fangen langsam an, neue Spiele bereits für die neuen Konsolengenerationen zu listen. 2K hat bereits das neue NBA 2K21 gelistet. Die Preise für die aktuellen Konsolen liegen bei 69,99€ (Vorbestellerpreis).

Spiele für Ps5 & Xbox Series X werden über 70 Euro kosten

2K listet NBA 2K21 für die neuen Konsolen für beachtliche 74,99€

Bei den Next-Gen-Konsolen schießen die Preise dann doch etwas in die Höhe. 2K listet das Spiel für die PS5 & Xbox Series X für 74,99€. Somit lässt sich vermuten, dass sich die Listenpreise der neuen Spiele generell zwischen 70 und 80 € ansiedeln werden.

Das von Microsoft angekündigte "Xbox-Smart-Delivery-System" soll genau dieses Käufer-unfreundliche Pricing verhindern.
Hiermit soll es möglich sein, die bereits auf der "alten" Konsole gekauften Spiele kostenlos auf die neue Konsolengeneration upzudaten. Somit würde das den Spielern zugute kommen, die bereits viele aktuelle Spiele für die aktuelle Xbox besitzen. Trotzdem scheint dies bei NBA 2K21 nicht der Fall zu sein.

Hier haben wir noch alle bereits angekündigten Spiele von gamepro.de für PS5 & Xbox Series X.

Quellen

https://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-Spiele-PS5-Xbox-Series-X-Spiele-Preise-26476963.html
https://mag.shock2.info/ps5-xbox-series-x-vorerst-ist-kein-grosser-grafiksprung-zu-erwarten/


Wie sich der Corona-Virus auf führende Unternehmen & die Gaming-Branche auswirkt

Die Menschen müssen Zuhause bleiben, schauen Netflix, beschäftigen sich mit ihren Kindern oder vertreiben sich die Zeit mit Videospielen & Streams. Die Streamerzahlen bei Twitch & Co. explodieren und E-Sports Events sprießen aus dem Boden.

Stündlich gibt es neue Schlagzeilen über das neuartige Coronavirus (COVID-19). Ökonomen auf der ganzen Welt berechnen stetig, wie dramatisch die Auswirkungen sind und noch werden können.

• Ausbleibender Tourismus,
• ins Stocken geratene Produktionen und
• nicht nahtlos laufende Lieferketten hinterlassen deutliche Spuren. Besonders schlimm sind Gehaltskürzungen und Kündigungen. In China gab es bisher ca. 20 Millionen Wanderarbeiter, die ihre Arbeit verloren haben.
Viele Menschen haben Angst vor einer Ansteckung. Das hat zur logischen Folge, dass die Menschen lieber zu Hause bleiben oder sogar zu Hause bleiben müssen. Restaurants, Kinos, Clubs und Theater bleiben leer oder sogar geschlossen – das bekommen die Betreiber ordentlich zu spüren.

Hier ein paar Einblicke, wie sich der Corona- Virus in der Welt bemerkbar macht:

Corona Auswirkungen bei Apple

Der Tech-Konzern verpasst wegen des Coronavirus die Umsatzprognose für das laufende Quartal. Grund dafür sind Lieferengpässe, da die Produktion in China nicht so schnell aufgenommen wird, wie erwartet. Besonders in China blieben auch viele Apple-Stores geschlossen und damit hatte der Apfel-Riese auch Umsatz- / Absatzeinbußen zu verzeichnen.

Corona Auswirkungen in der Gaming- Branche

Aufgrund der massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens plagt vielen Menschen die Langeweile. Die Views in den Streams platzen aus allen Nähten. Besonders gefragt sind "Honor of Kings", "PUBG" und "League of Legends".

Corona Auswirkungen bei E-Sports Events

Auch für die E-Sports Events hat der Virus Folgen. Events wie z.B. das Major 1 der Apex Legends Global Series | Arlington, Texas werden verschoben.

Apex Legends hat sich bisher gut in die E-Sports Branche integriert.

Weitere Infos zu den E-Sports-Events wie Fifa 20 findet ihr hier.

Keine E3 2020: Ebenfalls das AUS für die Gamescom in Köln?

Die E3 wurde bereits abgesagt und vor zwei Wochen noch lag die Vermutung nahe, dass auch die Gamescom abgesagt wird. Momentan sieht es allerdings so aus, als würde alles den "normalen Weg" gehen. Pc Games berichtet, dass die Planungen der Gamescom 2020, trotz Corona-Virus, wie gewohnt fortgesetzt werden.

Auch die beliebte Spielemesse in Köln bleibt nicht verschont, soll aber stattfinden

Trotzdem steht die Kölnmesse im ständen Kontakt mit den Behörden der Stadt Köln, um auf die aktuellsten Gegebenheiten reagieren zu können.

Ticketverkauf: viele Fans sind vorsichtig

Laut Gamestar schreckt die Ungewissheit viele Fans ab und daher läuft auch der Ticketverkauf sehr schleppend. Dazu gibt es eine kleine Umfrage mit über 3600 Teilnehmer, von denen über 80 % angaben, nicht zur Gamescom 2020 zu fahren.

Habt ihr noch weitere aktuelle Infos, könnt ihr uns diese gerne mitteilen.


Digital Detox: so entgiftest du Körper & Seele vom Überfluss der Medien!

Jeder von uns nutzt täglich, egal ob privat oder im Beruf, mehrere Medien wie Smartphone, (Smart-) TV, Tablet, Laptop - diese Geräte sind lange nicht mehr wegzudenken. Wir zeigen dir, wie du eine effektive "digitale Entgiftung" angehen solltest.

Tagsüber am PC oder Laptop, abends läuft dann der Fernseher, während man nebenher bei Whatsapp oder Instagram surft.

Ist doch längst ­"normal" für uns, oder?

Neben Luft & Liebe zählt heute immer mehr die ständige Erreichbarkeit durch das Internet. Wer einen Job im Büro hat, der hat sich auch bestimmt schon mit dem Thema "Digital Detox" (dt. digitale Entgiftung) beschäftigt.

Dieser Gedanke kommt nicht von irgendwo her!

Wie "mediengesteuert" wir schon handeln, merken wir oft gar nicht. Die Sozialen Medien nutzen unser Belohnungszentrum um die Ausschüttung des Glückshormons Dopamin zu verstärken, ähnlich wie bei Suchtkranken. Somit ist die digitale Sucht lange kein Mythos mehr.

Viele Menschen denken, dass sie gut mit der digitalen Reizüberflutung leben können - doch viele Leute bekommen es garnicht mit, wie bspw. das Smartphone eine ständige Stressquelle für uns darstellt.

Die typische Bedürfnisbefriedigung setzt biochemische Prozesse in Gang: Glückshormone wie Dopamin und Serotonin werden ausgeschüttet (ähnlich wie bei einem Rausch), das Belohnungssystem im Nucleus accumbens, einer Struktur im Vorderhirn, wird permanent aktiviert.

Das hat zur Folge, dass der Gewöhnungseffekt einsetzt - du brauchst immer mehr um zu dieser Bedürfnisbefriedigung zu kommen. Das führt dazu, dass das Smartphone allein durch sein "Liegen auf dem Schreibtisch" sehr viele „kognitive Ressourcen verschlingt“, wie es Suchtforscher Professor Christian Montag, Leiter der Abteilung Molekulare Psychologie der Universität Ulm, formuliert (Quelle: https://www.napse.de/interview-mit-dr-christian-montag/)

Im Durchschnitt schauen Smartphonebesitzer bis zu 200 Mal am Tag auf das Gute Stück um Whatsapp & Co. zu checken

Hier ein paar Tipps, wie du einen "Digital Detox" angehen solltest:

  1. Zu allererst solltest du eine analoge Armbanduhr o.ä. tragen, damit der "mal eben auf die Uhr schauen" Faktor beseitigt wird - Oft wird nämlich völlig unnütz auf das Handy geschaut.
  2. Ebenso wichtig ist die Uhrzeit morgens, beim Aufstehen - also sollte auch der Wecker analog sein, damit man nicht direkt nach dem Aufstehen das geliebte Smartphone in die Hand nimmt.
  3. Dieser Punkt fällt den meisten wohl am schwersten: lass dein Handy einfach mal "ausserhalb deiner Reichweite" liegen und halte es nicht ständig bei dir.
  4. Eng damit verbunden ist der nächste Punkt - Besonders auf der Arbeit sollte man nicht in jeder Pause, z.B. auf der Toilette, beim Rauchen oder in der Mittagspause zum ständigen Begleiter greifen. Nutze die Pausen zum einfach zum Abschalten, du wirst gleich noch erfahren warum das so wichtig ist...
  5. Vor dem Schlafen sollte eigentlich nicht am Smartphone "gedaddelt" oder TV geschaut werden, da der Kopf so nicht richtig abschalten kann - Erkläre dein Schlafzimmer zur "digitalfreien Zone"!
  6. Richte dir "digitale Zeitpläne" ein - lege Zeiten fest, an denen du deine Mails & Co. checkst - ansonsten weg damit!

Es gibt genug Situationen in denen wir Ruhe gut gebrauchen können und diese auch eigentlich da sind...Bahnfahrten, langweilige Vorträge oder Wartezeiten sind Gelegenheiten, in denen "Gedanken reisen" können. Das Gehirn schaltet in den Ruhemodus - aber erst, wenn wir mindestens 10 Minuten "nichts tun".

Wenn wir uns mal eben nicht konzentrieren oder Aufgaben lösen, wird das "Default Mode Network" aktiv – dabei handelt es sich um Gehirnregionen, die beim "nichtstun" aktiv werden.

Dieser Gehirnbereich ist zuständig für die eigene Reflexion, verarbeitet Erlebtes, hinerfragt eigene Standpunkte und stärkt unser Ich. Dieser Autopilot-Mode hilft uns dabei, neue Ideen zu entwerfen und über unsere Entscheidungen nachdenken zu können.

Fazit: In der ständigen Online-Zeit braucht unser Gehirn viel mehr Offline-Zeit als gedacht. Jede Zeit, die man nicht am Handy oder TV verbringt, ist Entspannung für das Gehirn und in Kombination mit Meditation kann sich das sehr positiv auf unser Gehirn auswirken. Also ganz nach dem Motto: disconnect to reconnect!


iTunes_wird_verbannt

Apple bald ohne iTunes. Erfahre warum die Software verbannt wird

Nach fast 20 Jahren kündigt Apple nun das Ende für iTunes an – doch was bedeutet das genau? Was ändert sich genau für Apple bzw. auch Windows Nutzer, die Itunes verwendet haben? Im folgenden Artikel geht es genau darum!

Apple hielt seine jährliche Worldwide Developers Conference am Montag ab - Es kursierten bereits Gerüchte, die nun bestätigt wurden: iTunes wird ersetzt - das ist Fakt!

iTunes stammt aus dem Jahr 2001 und ist ein vorbildliches, aber auch unflexibles Programm. Häufig äusserten sich Beschwerden wegen der langsamen Geschwindigkeit - das lag vielleicht daran, dass Apple dem Nutzer so viele Funktionen wie möglich bieten wollte. ITunes war bisher die Hauptschnittstelle, mit der die Benutzer ihre Geräte sichern, wenn sie sie nicht über die Cloud synchronisieren wollten.

Die Zeiten sind jetzt vorbei!

Eine bestimmte Funktion hat iTunes damals unschlagbar gemacht - das Programm aus dem Hause Apple war "Digitalisierer" schlechthin. Bevor der "iTunes Store" bei iTunes hinzugefügt wurde, diente die Software hauptsächlich dazu Musik von oder auf CDs zu spielen, zu duplizieren (brennen) oder auf einen iPod zu übertragen.

Was passiert also auf meinem Mac?

Die größte Änderung mit iTunes kommt auf Macs mit dem nächsten Betriebssystem, macOS Catalina, das im Herbst 2019 online geht. Es wird in diesem Betriebssystem kein iTunes mehr geben. Stattdessen wird es in drei separate Programme unterteilt: Apple Musik, Apple TV und Apple Podcasts. Diese drei Programme spiegeln alle Anwendungen, die bereits auf deinem iOS-Gerät vorhanden sind, sowie Apple TVs.

Jetzt fragst du dich bestimmt: warum?

In der Apple Music App für Mac gibt es einen iTunes Music Store. Wenn du einen einzelnen Song für 99 Cent kaufen möchtest, funktioniert das auch wie gewohnt, eigentlich.

Was aber wiederum nicht funktioniert: einen Film oder eine TV-Sendung auf deinem Mac kaufen, wie mit dem guten, alten iTunes funktioniert - das geht dann nur noch über die Apple TV App.

In der Podcast-App, wer hätte es gedacht: dort werden deine Podcasts verwaltet, die ein ähnliches Erlebnis bieten soll, wie die mobile App.

Was passiert, wenn ich mein Handy an meinen Computer anschließe?

Insofern Du dein Handy via PC synchronisieren möchtest (anstatt über iCloud), erscheint es in einem Sucherfenster der Finder. Darüber lässt sich alles in Zukunft regeln.

Vorstellung der neuen Synchronisation der Apple Geräte (Mac)

Was passiert mit meiner Musik?

Wenn Du Songs in deiner iTunes-Musikbibliothek hast, bleiben diese weiter erhalten.

"Die Nutzer haben Zugang zu der gesamten Musikbibliothek, egal ob die Songs heruntergeladen wurden, gekauft oder von einer CD gerippt wurden", behauptet Apple in einer Pressemitteilung.

Wenn Du eine Audiodatei auf deinem Desktop abspielst, wird das Standardprogramm Apple Music sein.

iTunes lebt als iTunes Music Store (nur für Musik, wie der Name schon sagt) auf deinem Mac weiter, integriert in die Apple Music App.

Was passiert auf meinem iPhone oder iPad?

Genau wie auf dem Mac wird das iPhone Apps für Apple Music, TV und Podcasts haben. Im Gegensatz zum Mac wird es weiterhin eine eigene App namens iTunes Store geben. In diesem iTunes Store kannst Du Musik kaufen, aber - anders als auf einem Mac - kannst Du auch Filme und Serien kaufen oder sogar verleihen. Du blickst nicht ganz durch? Keine Sorge, wir hatten auch unsere Schwierigkeiten!

Eine weitere Möglichkeit Filme oder Serien auf iOS-Gerät zu kaufen oder zu leihen ist, die TV-App.

Was passiert auf meinem Apple TV?

Apple TV- Besitzern geht es ähnlich - iTunes wird auf zwei Apps aufgeteilt, die jetzt existieren: Filme iTunes und TV-Sendungen iTunes. Auch dort können Sie Inhalten kaufen oder ausleihen.

Letztendlich bietet Apple TV (das System, nicht die App mit dem Namen) auch Apps für Apple Music und Podcasts an.

Nachteil: Du kannst keine einzelnen Songs über die Apple Music App auf deinem Fernseher kaufen - dafür aber Apple Music streamen (natürlich nur mit Abo) oder auf andere Songs zugreifen, die Du bereits gekauft hast.

Wir hoffen, wir konnten euch einen kleinen Durchblick verschaffen - Über die Aufteilung gibt es jetzt schon die verschiedensten Meinungen.

Bist du glücklich mit dem neuen Software Konzept von Apple oder denkst du das ist nicht im Sinne der Nutzer? Lass uns gerne ein Kommentar mit deiner Meinung da.