Unsere Top 5 Browser Plugins für Chrome

Google Chrome brauchte lange um sich auf dem Markt der Internet-Browser zu behaupten. Heute ist Chrome einer der beliebtesten Internetbrowser weltweit und es gibt eine kaum überschaubare Bandbreite an Browser Erweiterungen für Google Chrome. Damit man nicht den Überblick verliert, haben wir hier die besten Chrome Plugins herausgesucht.

Top 5: Google Chrome Plugin TweetDeck

Wer gerne und viel twittert, der sollte sich das Google Plugin TweetDeck herunterladen. Mit dieser Google Erweiterung können Twitter Nutzer ihren Twitter-Account in Echtzeit verfolgen. Solange Google Chrome offen ist, wird man dank TweetDeck keinen Tweet mehr zu spät entdecken.

Top 4: Polldaddy für Google Chrome

Wer gerne und viel twittert, der sollte sich das Google Plugin TweetDeck herunterladen. Mit dieser Google Erweiterung können Twitter Nutzer ihren Twitter-Account in Echtzeit verfolgen. Solange Google Chrome offen ist, wird man dank TweetDeck keinen Tweet mehr zu spät entdecken.

Top 3: Google Chrome Evernote

Nutzer von Evernote werden sich besonders über diese Google Erweiterung freuen. Google Chrome Evernote erlaubt es einfach direkt vom Browser aus dem eigenen Evernote-Account hinzuzufügen. Damit können Nutzer mit einzigem Klick ganze Webseiten komplett mit Text und Verlinkungen abspeichern, ohne ein unendlich lange Liste mit Favoriten speichern und organisieren zu müssen.

Top 2: Google Chrome Dual View

Die Dual View Chrome Erweiterung ist vor allem für diejenigen praktisch, die im Internet viel Recherchieren oder Shoppen gehen. Denn der Dual View kann das Browser-Fenster teilen. Damit werden Recherchen oder Preisvergleiche online gleich viel einfacher.

Top 1: AdBlock für Google Chrome

Für uns die beste Erweiterung für Chrome ist der AdBlocker. Diese Google Erweiterung blockiert die meiste Online Werbung und sorgt für ein ungestörtes Surferlebnis. Auch die Werbung auf Youtube oder Facebook wird durch AdBlock ausgeblendet. Einmal installiert muss man sich so gut wie nicht mehr mit der Google Erweiterung oder Werbung auseinandersetzen. Einziges Manko: Viele Webseitenbetreiber blockieren mittlerweile Aufrufe von Browsern, die einen AdBlocker installiert haben, um nicht auf die Werbeeinnahmen verzichten zu müssen. Trotzdem nutzen über Millionen Google Chrome Nutzer das Chrome Plugin.


Mit Virtual Reality überzeugen

Virtual Reality (VR) ist eine ziemlich junge Technologie mit grenzenlosem Potenzial. So kann man mit einem sogenannten VR-Headset ganz in eine computergenerierte Welt eintauchen. Von Spielen über Simulationen für den Ernstfall ist alles denkbar. Mit Augmented Reality (AR) wird die reale Welt durch künstliche Elemente ergänzt.

Es ist möglich etwas anzusehen und direkt eine Beschreibung oder einen Preis dazu anzuzeigen. Bei der Beratung sollte unbedingt eine professionelle Virtual Reality Agentur hinzugezogen werden, da das Thema komplex ist und zugleich ein breites Anwendungsspektrum hat.

Die meisten Menschen sind sehr empfänglich für visuelle und akustische Signale bei der Werbung. Olfaktorische oder taktile Reize spielen dabei eine untergeordnete Rolle. Sowohl VR als auch AR bieten dem Nutzer beides in einer derart immersiven Erfahrung, wie es mit einem Werbebanner oder Videoclip nicht möglich wäre. Nutzer können sich selbst einen Eindruck von einem Produkt verschaffen und von selbst darauf kommen, dass sie dieses erwerben möchten. Durch diesen selbst gefassten Entschluss fühlt sich die Zielgruppe einer Werbung, die mithilfe einer Virtual Reality Agentur realisiert wurde, weniger beeinflusst und neigt eher dazu das Angebot anzunehmen.

Will ein Kunde ein neues Wohnzimmer, wäre es mit AR denkbar, dass er sich in sein Wohnzimmer begibt und anschließend ausprobiert, wie ein Sofa, Schreibtisch oder Regal in seinem Zimmer wirken würde. Auch mehrere Möbelstücke in Kombination können platziert und getestet werden. Derartige Technologien gibt es bereits heute für das Smartphone. Dasselbe wäre analog für eine Garage, den Garten, eine Küche oder das Design eines Gebäudes von außen denkbar.

Für potenzielle Kunden, die aufgrund von (ansteckender) Krankheit, Umweltschutz oder wegen Pandemien nicht mobil sind oder sein wollen, bietet die Beratung mit Virtual Reality ungeahnte Möglichkeiten. Der User kann innerhalb von Sekunden an jeden beliebigen Ort, oder in jeden beliebigen Laden der Welt eintauchen. Urlaubsorte können vor der Buchung der Reise von ihrer besten Seite präsentiert, der Pool des Hotels virtuell besucht werden. Ob ein Strand, ein Casino oder ein Rundgang auf einem Automobilfirmengelände nach Erwerb eines Neufahrzeuges. Jede vorstellbare und nicht vorstellbare Umgebung kann erzeugt werden. Dabei ist der Begeisterungseffekt riesig, begeisternd und überraschend denn dem Verstand wird vorgegaukelt tatsächlich vor Ort zu sein. Käuflich erworbene Produkte können dann über gängige Logistik zum Kunden geliefert werden.

Im Bildungsbereich, welcher in Deutschland dringend digitalisiert werden muss, bietet VR besonders viele Möglichkeiten. Seit 2011 gibt es beispielsweise ein E-Learning-Angebot, bei dem Auszubildenden im Lebensmittelhandel ein „Virtueller Supermarkt“ zur Verfügung steht. Umgesetzt wurde dieses von einer Virtual Reality Agentur. Den Auszubildenden soll so ermöglicht werden Warenkenntnisse zu verbessern und sich spielerisch auf Prüfungen vorzubereiten. Dabei wird alles im Supermarkt detailgetreu nachgebildet. Von der Käsetheke bis zum Marktleiterbüro. Mit einem Cursor „schwebt“ man durch die Warenwelt.

In Südkorea hingegen gab es, ebenfalls bereits vor Jahren ein Projekt einer Virtual Reality Agentur, indem Plakate an Haltestellen von öffentlichen Verkehrsmitteln aufgehängt wurden, welche aussahen wie Regale im Supermarkt und 500 beliebte Produkte zeigten. Jedes Produkt besaß einen Code, der mithilfe einer App eingescannt wurde. Die Bestellung wurde, wenn sie schon mittags aufgegeben wurde, bereits Abends nach Hause geliefert. So wurde ein nerviger Einkauf innerhalb von Sekunden erledigt und beispielsweise das Warten auf die U-Bahn überbrückt.

Der Umsatz des Unternehmens wuchs dabei um 130 Prozent ohne, einen neuen Supermarkt zu eröffnen.

Es lohnt sich auf jeden Fall sich von einer Virtual Reality Agentur beraten zu lassen, ob und welche Möglichkeiten sich mit dieser flexiblen und umweltfreundlichen Technologie ermöglichen.


Mit Give-Aways richtig werben

Das Marketing eines Unternehmen ist zu großen Teilen für dessen Erfolg oder Misserfolg verantwortlich. Die Marke des Unternehmens muss in der Öffentlichkeit gestärkt werden und sich von dem weiteren Wettbewerb absetzen.

Innerhalb der Entwicklung von Marketingstrategien werden daher Maßnahmen eingesetzt, die sowohl im Online- als auch im Offline-Bereich angewendet werden können.

Diese Vorteile bieten Give-Aways

Neben den vielen Marketingmaßnahmen, die in der heutigen Zeit vor allem Online ausgeführt werden, darf die Wirkung von Give-Aways und Werbegeschenken nicht unterschätzt werden. Durch diese wird der Kunde nämlich selbst zum Werbeplakat. 

Unabhängig davon, ob es sich um einen Werbeartikel für Kinder, wie zum Beispiel einen Luftballon, oder um ein klassisches Give-Away für die erwachsene Zielgruppe, wie eine Tasche, handelt – so tragen die Kunden das Logo des Unternehmens und damit die Marke in die Öffentlichkeit. 
Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender, Vorteil von Werbegeschenken besteht darin, dass diese eine haptische Komponente aufweisen und damit alle Sinne der Zielgruppe ansprechen – dadurch werden die Give-Aways als Marketinginstrument überaus interessant. Im Alltag werden die praktischen Werbeartikel, wie beispielsweise Gel-Kissen, häufig verwendet und sind somit im Kopf der Kunden stets präsent – ohne, dass dabei der typische Werbecharakter entsteht. Durch das aufgebrachte Unternehmenslogo, das zu einem ständigen Begleiter im Alltag wird, wird die Kundenbindung immens gestärkt.

Die besten Tipps für Werbeartikel

Um die überzeugenden Vorteile, welche Werbeartikel bieten, bestmöglich ausnutzen zu können, gibt es einige Tipps, die beachtet werden sollten. 

Oft handelt es sich bei den Werbegeschenken um kleinere Streuartikel, wie Schlüsselanhänger, Bleistifte oder Kugelschreiber. Viel Platz bieten diese Produkte nicht, um die gesamte Adresse samt Logo des Unternehmens unterzubringen. Unternehmen, deren Logo sehr prägnant ist und einen hohen Wiedererkennungseffekt aufweist, sollten dieses unbedingt auf dem Werbeartikel aufbringen. Als Alternative ist die jeweilige Webseite oder lediglich der Firmenname mit Telefonnummer die richtige Wahl. 

Die Einsatzgebiete von Streuartikeln sind besonders vielseitig. Kugelschreiber oder Bleistifte können in Geschäften gemeinsam mit Zetteln ausgelegt werden, damit Produktmaße oder Wünsche von den Kunden direkt notiert werden können. Auch innerhalb eines Verkaufsgespräches ist das Überreichen eines Kugelschreibers eine tolle Marketingmaßnahme. Darüber hinaus freuen sich Kunden, wenn diese mitsamt eines Werbeschreibens ein praktisches Give-Away, wie einen Eiskratzer, erhalten. 

Die jeweilige Saison sollte im Hinblick auf die passenden Werbeartikel stets beachtet werden. Empfehlenswert sind beispielsweise ein Smartphone-Wärmer im Winter oder ein cooles T-Shirt in den Sommermonaten. So werden die Kunden durch die klugen Give-Aways stets überrascht – ein überaus günstiger Weg, um die Bindung zwischen Kunden und Unternehmen zu stärken. 

Zwar überzeugt das Give-Away durch seinen günstigen Preis, allerdings sollte es nicht sofort im Müll landen. Daher ist es wichtig, den Artikel zu wählen, welcher der Zielgruppe einen wirklichen Mehrwert bietet. Nur so wird der Kunde den Artikel regelmäßig im Alltag nutzen. 

Es gibt durchaus Werbeartikel, wie beispielsweise Kugelschreiber, die wirklich alle Unternehmen für sich nutzen können. Dennoch sollten die Give-Aways immer so ausgewählt werden, dass diese auch zum restlichen Warensortiment und Angebot eines Unternehmens passen – so entscheidet sich eine IT-Firma für ein Mouse-Pad, die Immobilienfirma für einen Schlüsselanhänger und das Autohaus für einen Eiskratzer.


PS5 & Xbox Series X: So teuer werden die neuen Spiele

Die Welt der Gamer stellt sich gerade wieder auf den Kopf. Die neuen Konsolengeneration von Sony und Microsoft befinden sich bereits in der Produktion. Neben der typischen "Playstation oder Xbox" Frage stellt sich auch die Frage, ob man den Sprung auf die neuen Konsolen direkt macht oder ob man sich (vorerst) mit den noch aktuellen Versionen zufrieden gibt. Wir haben Neuigkeiten bezüglich der Spiele, die euch vielleicht bei der Entscheidung helfen können.

Preise von Ps5 & Xbox Series X bisher nur geschätzt

Bisher haben sich die Hersteller nicht zu den Listenpreisen geäußert. Doch lange werden die Hersteller damit wohl nicht mehr warten. Die Konsolen werden im Weihnachtsgeschäft 2020 erwartet.

Da die beiden Konkurrenten sich nicht zu viel in die Karten schauen lassen wollen, sind die Infos über Preise, genaues Release Date & Co. sehr dünn. Laut dem Magazin tz.de will Microsoft aber mit der Preisenthüllung warten, bis Sony seinen UVP für die Ps5 bekanntgegeben hat.
Microsoft behauptete bereits nach der offiziellen Ankündigung der PS5, dass die Xbox Series X einen klaren Vorteil haben wird. Ob sich das nun auf Hardware, den Preis oder andere Aspekte bezieht, bleibt abzuwarten.

Die ersten Spiele sind bereits gelistet

Manche Händler und Spieleentwickler fangen langsam an, neue Spiele bereits für die neuen Konsolengenerationen zu listen. 2K hat bereits das neue NBA 2K21 gelistet. Die Preise für die aktuellen Konsolen liegen bei 69,99€ (Vorbestellerpreis).

Spiele für Ps5 & Xbox Series X werden über 70 Euro kosten

2K listet NBA 2K21 für die neuen Konsolen für beachtliche 74,99€

Bei den Next-Gen-Konsolen schießen die Preise dann doch etwas in die Höhe. 2K listet das Spiel für die PS5 & Xbox Series X für 74,99€. Somit lässt sich vermuten, dass sich die Listenpreise der neuen Spiele generell zwischen 70 und 80 € ansiedeln werden.

Das von Microsoft angekündigte "Xbox-Smart-Delivery-System" soll genau dieses Käufer-unfreundliche Pricing verhindern.
Hiermit soll es möglich sein, die bereits auf der "alten" Konsole gekauften Spiele kostenlos auf die neue Konsolengeneration upzudaten. Somit würde das den Spielern zugute kommen, die bereits viele aktuelle Spiele für die aktuelle Xbox besitzen. Trotzdem scheint dies bei NBA 2K21 nicht der Fall zu sein.

Hier haben wir noch alle bereits angekündigten Spiele von gamepro.de für PS5 & Xbox Series X.

Quellen

https://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-Spiele-PS5-Xbox-Series-X-Spiele-Preise-26476963.html
https://mag.shock2.info/ps5-xbox-series-x-vorerst-ist-kein-grosser-grafiksprung-zu-erwarten/


Wie man den niedrigsten Preis im Netz findet!

Immer mehr Menschen nutzen das Internet, um auf die Jagd nach tollen Schnäppchen zu gehen. Doch wann ist der beste Zeitpunkt dafür und wie kann wirklich der beste Preis gefunden werden? Durch das sogenannte „Dynamic Pricing“ unterliegen die Online-Preise ständigen Schwankungen. Hier gibt es viele unterschiedliche Faktoren, die diesbezüglich eine Rolle spielen.

Am Morgen kostet der Flat-TV noch 600 Euro, am Abend auf einmal wesentlich mehr. Die Angebote von Online-Händlern können sich hinsichtlich ihrer Preise über den Tag drastisch ändern. Dies liegt daran, dass darin ein Versuch der Anbieter besteht, ihren Umsatz zu erhöhen. Der Verkaufspreis wird beim „Dynamic Pricing“ nämlich immer an die aktuelle Situation auf dem Markt angepasst. Der Preis steigt, wenn eine hohe Nachfrage herrscht und sinkt, wenn die Nachfrage wieder abflacht.

Allerdings sind die Kunden diesen Schwankungen der Preise nicht hilflos ausgeliefert. Es gibt nämlich einige Tipps, die dabei helfen, dass Kunden genau zum richtigen Zeitpunkt bei dem richtigen Anbieter zuschlagen können.

Diese Rolle spielen Zahlungsbereitschaft und Konkurrenzsituation

Online-Shopper können einiges an Geld sparen, wenn diese sich am richtigen Wochentag für den richtigen Anbieter entscheiden.

Mit dem Dynamic Pricing werden durch die Händler zwei wichtige Ziele verfolgt: Durch die Schwankungen der Preise wird die Zahlungsbereitschaft der Kunden gesteigert, wodurch höhere Gewinne generiert werden können. Darüber hinaus bilden sie so ihre Reaktion auf die Konkurrenz ab, schließlich möchten die Händler verhindern, dass die Kunden bei einem anderen Anbieter kaufen. Für Kunden kann dies allerdings den Nachteil haben, dass der Preis steigt, wenn Produkte bei einem Konkurrenzanbieter nicht mehr vorrätig sind.

Wichtige Tipps, um den niedrigsten Preis im Netz zu finden

Diejenigen, die ihr gewünschtes Produkt wirklich zum besten Preis kaufen möchten und nicht unnötig zu viel zahlen möchten, sollten die folgenden Tipps beherzigen. Dies kann zwar ein wenig mehr Zeit in Anspruch nehmen, sich im Portemonnaie allerdings wieder auszahlen.

Es gibt eine Vielzahl von Vergleichsportalen im Internet, die dabei helfen können, den wirklich günstigsten Preis zu finden. Es ist also lohnenswert, für die Suche etwas mehr Zeit zu investieren. Darüber hinaus sollten im Browser die Cookies in regelmäßigen Abständen gelöscht werden, um frühere Internet-Daten zuverlässig zu entfernen.

Erfahre hier mehr über das Vergleichsportal SHOPIKA:

In jedem Fall sollten Verbraucher in unterschiedlichen Shops die Preise für das gewünschte Produkt vergleichen. Wenn das Smartphone für den Kauf genutzt werden soll, sollte nicht die jeweilige App, sondern die Browser-Anwendung dafür genutzt werden, damit die Schwankungen der Preise direkt sichtbar werden.

Vor dem endgültigen Kauf sollte immer die Suchmaschine befragt werden, ob es für den jeweiligen Anbieter aktuelle Gutscheine oder Rabattcodes gibt. Häufig ist es auch möglich, noch einige Prozente zu sparen, wenn das Produkt über einem Banner oder eine Preisvergleich-Seite aufgerufen wird.

Wenn die Anbieter-Seite ohne einen vorherigen Vergleich angesteuert wird, ist der Preis oft höher. Dennoch sollten die Preise der Drittanbieter immer auch explizit mit denen der direkten Anbieter verglichen werden.

Damit tatsächlich der günstigste Preis für das Wunschprodukt gefunden werden kann, sollten verschiedene Endgeräte genutzt werden, um den Shop aufzurufen. Es kann durchaus vorkommen, dass der Preis bei dem Besuch mit einem mobilen Endgerät höher ist, als wenn der Artikel von einem herkömmlichen Computer aus aufgerufen wird.


Elektrische Lockenwickler - Technik & Anwendung

Frauen und ihre Haare. Das Thema, was uns schon seit Jahrtausenden beschäftigt. Diejenigen die das Glück großer Wellen in ihrer Pracht haben, glätten sie, sind sie von Natur aus glatt, dann möchten sie sie lockig haben.

Doch wie funktioniert es am besten mit der Wolle-Mähne?
Mit dem viel zu heiße Lockenstab oder Glätteisen, die viel Geschick erfordern? Oder ganz billig und überhaupt nicht umweltfreundlich, mit Alufolie-Streifen über Nacht im Bett?

Locken sind ein Dauertrend, der sich stetig verändert.

Die Geschichte der elektrischen Lockenwickler

Schon die Griechen in der Antike, nutzten in heißer Asche aufgeheizte Metall- oder Tonröllchen, um ihre Haare aufzuwickeln und in eine lockige Haarpracht zu verwandeln. Je höher der Lockenturm, umso beliebter waren die Frauen. Der Wunsch von Locken, Wellen oder Volumen, änderte sich nicht. Die Technik und Anwendung von Lockenwicklern entwickelte sich jedoch stetig weiter.

Stars wie Elizabeth Taylor sind Ikonen der Lockenfrisuren

Wasserwellen in den 20ern, große Locken in den 70ern und die nachtoupierten Dauerwellen der 80er. Die Frisuren veränderten sich, genauso wie die Technik und Art wie ein Wickler in das Haar gelangt.

In den letzten Jahren entstanden verschiedene Lockenwickler. Die bekanntesten sind die Thermowickler, Papilloten oder die Dauerwellenwickler. Im Wasserbad erhitzt, über Nacht eingedreht oder mit viel Gefummel, Wickler, Papier und Gummi für die Dauerwelle im Haar.

Die Handhabung ist nicht immer einfach für den Hausgebrauch, um schnell eine Lockfrisur zu haben.

Die verschiedenen Arten von elektrischen Lockenwicklern

Oft in Vergessenheit geraten sind die elektrischen Heizwickler. Diese werden schon lange von Friseuren, aber auch zuhause genutzt. Sie werden in das trockene Haar eingewickelt und nach dem Abkühlen rausgedreht. Das spart eine Menge Zeit, hat einen eindrucksvollen Effekt und kann zum Beispiel auch während der Hausarbeit einwirken.

Es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten, wie z.B. als
• Keramik mit Samtbeschichtung
• Ionen-Heizwickler die die Haarstruktur schonen und besonders schnell und leicht zu handhaben
• Induktionsheizwickler

Eine Gemeinsamkeit haben sie alle: Sie sind schonender als Lockenstäbe oder Glätteisen.

Wie funktionieren Heizlockenwickler?

Heizlockenwickler mit Induktion

Mithilfe von Magneten werden diese Heizwickler auf bis zu 130 °C erhitzt. Ein roter Punkt auf der Innenseite der Wickler gibt die Temperatur an. So wie bei einer Induktionskochplatte wird die Hitze nur in das Innere geleitet. Von Außen sind die Wickler kühl und du kannst sie ohne Verbrennungsgefahr in dein Haar einarbeiten. Dieses Gerät ist energiesparend und schnell in der Anwendung.

Elektro-Heizwickler

In einer solchen Box befinden sich Heizstäbe, an denen die Wickler aufgesteckt werden, diese werden durch Strom erhitzt. Gleichzeitig kannst du die Box zur Aufbewahrung der Lockenwickler nutzen.
• Die "Aufheiz-Zeit" kann stark variieren!
• Nach einer Aufwärmzeit zwischen vier Sekunden bei Induktion und 30 Minuten bei normalen Heizwicklern, werden die Wickler sorgfältig in die Haare eingedreht und mit einem Clip oder einer Klammer befestigt.

Es dauert ungefähr 45 Minuten, bis die Heizwickler ihre Wärme abgegeben haben und du die Wickler vorsichtig abwickeln kannst.

• Danach werden die Haare nach belieben gestylt und die gereinigten Wickler, Clips und Klammern kommen zurück in die Box.
Welche Art von Wicklern du benötigst, solltest du gut abwägen. Es gibt Reisesets, Volumensets oder große Sets mit Heizwicklern für fast jede Frisur.
Wichtig ist, der Stromverbrauch, die Zeit zum Aufheizen, ein Ein- und Ausschalter, eventuell Abschaltautomatik und eine Kontrollleuchte für die Temperatur.
Wie bei fast allen elektronischen Geräten gibt es auch hier große Qualitätsunterschiede.

Du benötigst mehr Tipps? Dann schau einfach unter
https://www.haare-im-trend.info/lockenwickler.html vorbei.


Wie wirkt sich Technologie auf unseren Schlafrhythmus aus?

Die meisten Menschen auf der Welt sind an die Digitalisierung angebunden und benutzen täglich Mobiltelefone, Tablets und Laptops – oft sogar bis zu 16 Stunden. Tatsächlich verbringt der Durchschnittsbürger mehr als 10 Stunden am Tag damit, auf irgendeine Art von elektronischem Bildschirm zu schauen.

Und damit nicht genug. Viele nehmen ihr Smartphone mit ins Bett und nutzen sowohl die letzten paar Minuten als auch die ersten Minuten des Tages, um einen Blick auf den leuchtenden Bildschirm zu werfen.

Mittlerweile sind sich viele Schlafwissenschaftler einig, dass eine gute Nachtruhe nur dann erreichbar ist, wenn man darauf achtet, keine Technik im Schlafzimmer zu benutzen. Die Schlafzufriedenheit wird durch Lärm und Licht im Raum beeinträchtigt - Ablenkungen, die oft von Telefonen und Fernsehern ausgehen. Dieser Beitrag zeigt, wie man das Schlafverhalten in der Digitalisierung verbessern kann.

Wie blaues Licht den natürlichen Rhythmus beeinflusst

Der blaue Farbton, der vom Telefon, Fernseher und Tablet kommt, behindert den Menschen dabei, den Schlaf wirklich zur Erholung zu nutzen. Auch wenn man es vielleicht nicht bemerkt, unterdrückt das Licht Melatonin im Körper, ein Hormon, das den Schlaf-/Wachzyklus unterstützt, der als zirkadianer Rhythmus bekannt ist.

Wenn der Schlafrhythmus aus der Bahn geworfen wird, fühlt man sich weniger ausgeruht. Um die weckende Wirkung des blauen Lichts auf den Schlaf zu verringern, sollten bestenfalls alle elektronischen Geräte mindestens 30 Minuten vor dem Schlafengehen ausgeschaltet werden. Alternativen wie Lesen eignen sich viel besser, um vor dem Schlafen zur Ruhe zu kommen.

Technik stimuliert das Gehirn

Auch wenn das Abendprogramm im Fernsehen aufregend ist, führt es zu einer verlängerten Wachphase und somit zu unruhigem Schlaf. Das Lesen von E-Mails, das Senden von Textnachrichten und das Überprüfen des Facebook-Feeds sind sogar noch schlimmer. Sie regen oftmals zum Handeln an.

Um morgens mit einem guten Gefühl aufzuwachen, sollte das Schlafzimmer zu einem Zufluchtsort für den Schlaf werden. Auf diese Weise weiß der Körper, wenn man ins Bett geht, dass es Zeit ist, sich auf das Schlafen vorzubereiten.

Geräusche der Technik stören beim Schlaf

Die meisten Menschen, die Ihr Smartphone mit ins Schlafzimmer nehmen, lassen es dabei eingeschaltet. Nachrichtenwarnungen und Kalendererinnerungen sind um 2 Uhr morgens nicht unbedingt erforderlich.

Wird der Körper nächtlich durch Geräusche gestört, nimmt dies Einfluss auf die Qualität des Schlafes. Zumal ein Klingeln des Handys oft dazu verleitet, einen Blick darauf zu werfen. Um wirklich in Ruhe schlafen zu können, sollten Smartphones entweder ausgeschaltet oder gar nicht erst mit ins Schlafzimmer genommen werden.


Wie sich der Corona-Virus auf führende Unternehmen & die Gaming-Branche auswirkt

Die Menschen müssen Zuhause bleiben, schauen Netflix, beschäftigen sich mit ihren Kindern oder vertreiben sich die Zeit mit Videospielen & Streams. Die Streamerzahlen bei Twitch & Co. explodieren und E-Sports Events sprießen aus dem Boden.

Stündlich gibt es neue Schlagzeilen über das neuartige Coronavirus (COVID-19). Ökonomen auf der ganzen Welt berechnen stetig, wie dramatisch die Auswirkungen sind und noch werden können.

• Ausbleibender Tourismus,
• ins Stocken geratene Produktionen und
• nicht nahtlos laufende Lieferketten hinterlassen deutliche Spuren. Besonders schlimm sind Gehaltskürzungen und Kündigungen. In China gab es bisher ca. 20 Millionen Wanderarbeiter, die ihre Arbeit verloren haben.
Viele Menschen haben Angst vor einer Ansteckung. Das hat zur logischen Folge, dass die Menschen lieber zu Hause bleiben oder sogar zu Hause bleiben müssen. Restaurants, Kinos, Clubs und Theater bleiben leer oder sogar geschlossen – das bekommen die Betreiber ordentlich zu spüren.

Hier ein paar Einblicke, wie sich der Corona- Virus in der Welt bemerkbar macht:

Corona Auswirkungen bei Apple

Der Tech-Konzern verpasst wegen des Coronavirus die Umsatzprognose für das laufende Quartal. Grund dafür sind Lieferengpässe, da die Produktion in China nicht so schnell aufgenommen wird, wie erwartet. Besonders in China blieben auch viele Apple-Stores geschlossen und damit hatte der Apfel-Riese auch Umsatz- / Absatzeinbußen zu verzeichnen.

Corona Auswirkungen in der Gaming- Branche

Aufgrund der massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens plagt vielen Menschen die Langeweile. Die Views in den Streams platzen aus allen Nähten. Besonders gefragt sind "Honor of Kings", "PUBG" und "League of Legends".

Corona Auswirkungen bei E-Sports Events

Auch für die E-Sports Events hat der Virus Folgen. Events wie z.B. das Major 1 der Apex Legends Global Series | Arlington, Texas werden verschoben.

Apex Legends hat sich bisher gut in die E-Sports Branche integriert.

Weitere Infos zu den E-Sports-Events wie Fifa 20 findet ihr hier.

Keine E3 2020: Ebenfalls das AUS für die Gamescom in Köln?

Die E3 wurde bereits abgesagt und vor zwei Wochen noch lag die Vermutung nahe, dass auch die Gamescom abgesagt wird. Momentan sieht es allerdings so aus, als würde alles den "normalen Weg" gehen. Pc Games berichtet, dass die Planungen der Gamescom 2020, trotz Corona-Virus, wie gewohnt fortgesetzt werden.

Auch die beliebte Spielemesse in Köln bleibt nicht verschont, soll aber stattfinden

Trotzdem steht die Kölnmesse im ständen Kontakt mit den Behörden der Stadt Köln, um auf die aktuellsten Gegebenheiten reagieren zu können.

Ticketverkauf: viele Fans sind vorsichtig

Laut Gamestar schreckt die Ungewissheit viele Fans ab und daher läuft auch der Ticketverkauf sehr schleppend. Dazu gibt es eine kleine Umfrage mit über 3600 Teilnehmer, von denen über 80 % angaben, nicht zur Gamescom 2020 zu fahren.

Habt ihr noch weitere aktuelle Infos, könnt ihr uns diese gerne mitteilen.


Deshalb ist Videomarketing für Unternehmen heute so wichtig!

Firmen brauchen heutzutage Videomarketing, um sich besser präsentieren zu können. Dies beinhaltet zwei wichtige Komponenten. Die eine ist logischerweise die Kundenseite. Es geht im Marketing und der Werbung darum, die Produkte und Dienstleistungen besser vermarkten zu können. Das schließt die Marke an sich natürlich ebenso ein. Da bekannter weise das Marketing aus den 4P (Product, Price, Place und Promotion) besteht, ist gerade der Ort und die Art der Werbung entscheidend. Das Videomarketing kann dabei eine entscheidende Hilfe bei der Umsetzung sein. Die andere Komponente ist die Personalbeschaffung, die ebenso durch Videos intensiver und effektvoller wird. Beides soll nachstehend kurz vertieft werden.

Videomarketing für kundenseitige Werbung

Die Darstellung von Produkten und Dienstleistungen werden effektvoller aufbereitet, als dies je geschriebene Worte machen können. Emotionen können durch bewegte Bilder, Musik, wiederholende Botschaften und optische Effekte besser geweckt werden. Zusätzlich wird den Kunden entgegengekommen, die einfach müde von dem vielen Lesen sind. Außerdem werden komplexe und erklärungsbedürftige Produkte und Dienstleistungen einfacher verständlich gemacht. Oftmals sind einige Anwendungen schlecht in Worte so zu verfassen, die der Kunde ansonsten langsamer erfassen würde. Mit einem Video geht das besser, da die Anwendungsbeispiele eindeutiger zu zeigen sind. Es wird gleichzeitig intensiver auf Lösungen hingewiesen, die die Produkte und Dienstleistungen bieten. Schließlich erhöht dies das Vertrauen in dieselben.

Videomarketing, um neue Mitarbeiter zu werben

Ein Firmenimage wird durch Filme besser wiedergegeben. In der Personalbeschaffung sollen sich mögliche Bewerber vom Unternehmen angezogen fühlen. Das geht am besten über Videos und vor allen Dingen vertrauensvolle Botschaften, die in diesen dargestellt werden. Auch hier spielen natürlich Musik und Effekte eine wichtige Rolle. Noch vertrauensvoller wird es jedoch, wenn bestehende Mitarbeiter auch selbst zu Wort kommen. Dies kann durch persönliche Interviews beispielsweise geschehen. Sie können knapp gehalten werden und müssen den Interviewer eigentlich gar nicht zeigen oder zu Wort kommen lassen. Dazu ist es wichtig, dass ein guter Kameramann die Aufnahmen macht, die für den Gesamteindruck passend sind.

Auf geht es zum Place des Films

Nach einer guten Nachproduktion ist es dann wichtig, dass der Film richtig platziert wird. Als erstes ist es die eigene Webseite oder Blog. Für den Firmenfilm für die Kunden sollte dieser im Bereich "Unternehmen" oder "Über uns" eingefügt werden. Produktfilme gehören natürlich in den Bereich der "Produkte" beziehungsweise "Dienstleistungen" sowie Personalbeschaffungsfilme in den HR-Bereich. Als nächstes sollten sich die Unternehmen über weitere mittlerweile etablierte Räume der Verbreitung Gedanken machen. Dies ist der eigene YouTube-Kanal, Facebook, LinkedIn und Instagram. Diese erhöhen die Streuung insbesondere. Die dortigen Inhalte sollten natürlich zum Video und umgekehrt passen. Tut es das, ist der Streueffekt um ein Vielfaches erhöht, um möglichst viele potentielle Kunden beziehungsweise Bewerber zu erreichen.

Letzter Tipp: Der Kameramann und der Regisseur

Beide Funktionen, der Kameramann und der Regisseur, sind wichtig, damit das Videomarketing wirklich professionell wird und wirkt. Beide sollten also Erfahrungen haben, welche Emotionen der Film wecken soll. Der Kameramann kann auch manchmal durch eine Drohne mit Videofunktion ersetzt werden. Wichtig ist, dass die Botschaft in schöner und emotionsvoller Art gepackt wird.

Was für ein Service ein guter Kameramann für welchen Preis anbieten kann, zeigt dieses Beispiels eines Kameramanns aus Frankfurt.


Wie wird derzeit an Augmented und Virtual Reality gearbeitet?

Es ist schwer zu glauben, aber Augmented und Virtual Reality (AR/VR) gibt es seit mehr als 32 Jahren. Diese Technologien fanden ihre ersten Anwendungen im Bereich der Militärflugzeuge. Angefangen mit Flugsimulationen wurden die Technologien weiterentwickelt und konnten später in der Unterhaltung Fuß fassen.

Aufgrund der extrem hohen Entwicklungskosten, der Komplexität der AR/VR-Geräte und anderer Herausforderungen haben diese Technologien erst vor kurzem ihren Weg in die kommerzielle Welt gefunden. Augmented und Virtual Reality bieten zwar unterschiedliche Erlebnisse, aber sie werden derzeit auf sehr ähnliche Weise angeboten. Was ist der aktuelle Stand der Technik und wie wird AR und VR in der Zukunft verwendet und angeboten?

Augmented und Virtual Reality: Wo stehen wir jetzt?

Vor mehr als einem Jahrzehnt kam das erste echte Smartphone auf den Markt und machte Bildschirme zu einem wesentlichen Bestandteil unseres Lebens. Infolgedessen hat es die Art und Weise verändert, wie wir kommunizieren, arbeiten, reisen, einkaufen und vieles mehr. Wir sind ständig von Bildschirmen umgeben. Es ist fast unmöglich, ihnen zu entkommen.

Doch als die erste Validierung der Augmented-Reality-Nutzung durch die Verbraucher von Pokémon Go kam, hatte noch niemand an AR-Anwendungen auf einem Smartphone gedacht. Pokémon Go hat die Massenakzeptanz von Augmented Reality durch die Verbraucher erfolgreich bestätigt.

Seit der Markteinführung von Pokémon Go im Jahr 2016 wurden neue Smartphone-Implementierungen vorgestellt. Während Unternehmen wie Snapchat und Facebook unterhaltsame Wege gefunden haben, AR auf Social-Media-Plattformen zu nutzen, haben andere Anbieter Apps entwickelt, um Kunden bei Online-Kaufentscheidungen zu unterstützen.

In diesem jüngsten Beispiel gibt die Wayfair-App den Verbrauchern die Möglichkeit, Möbel in der eigenen Wohnung zu visualisieren, indem sie einfach ihr Smartphone in einen Raum oder Bereich halten. Dies trägt dazu bei, einen Teil der Ängste abzubauen, die Verbraucher beim Online-Einkauf von großen Gegenständen wie Möbeln empfinden. Es bietet einen zusätzlichen Komfort.

Der erste Schritt zur Massennutzung von AR und VR ist also getan. Dennoch stehen wir erst am Anfang.

Wie planen Unternehmen die Zukunft von AR/VR?

Obwohl wir eine Vorstellung davon haben, wohin sich der Markt für Augmented und Virtual Reality entwickeln wird, scheinen die Produktunternehmen bei der Entwicklung ihrer Pläne im Allgemeinen schüchtern zu sein.

Angesichts der bisherigen Volatilität des AR/VR-Marktes warten einige Unternehmen möglicherweise darauf, zu handeln. Um die Herausforderungen, die mit der Entwicklung von Augmented- und Virtual-Reality-Technologien verbunden sind, erfolgreich zu meistern und gleichzeitig mit den Markterwartungen und der Zeit bis zur Markteinführung Schritt zu halten, sollten Unternehmen möglicherweise eine Partnerschaft mit erfahrenen Anbietern in Betracht ziehen, die eine End-to-End-Produktentwicklung mit umfassenden technischen Fähigkeiten anbieten können.

Diese Partnerschaften werden wahrscheinlich auch notwendig sein, um die Produkte überhaupt am Markt großflächig anbieten zu können. Gerade in der Unterhaltungsindustrie müssen die Technologie und die Produktideen erst zielführend zusammengeführt werden, um am Markt Fuß zu fassen.

So können sich Unternehmen, die in der AR/VR-Forschung tätig sind, auf ihre Kernstärken konzentrieren und in Zusammenarbeit mit Unternehmen für Anwendbare Produkte ein außergewöhnliches, faszinierendes Erlebnis bieten – in der Zukunft.