Was tun gegen Hitze im Sommer?

Sommer, Sonne und warme Temperaturen, für die einen ein Segen, für andere ein Fluch. Nicht jeder Mensch freut sich über steigende Temperaturen. Heiße Außentemperaturen können auch sehr anstrengend und belastend für den Körper sein. Mit einigen Tipps lässt es sich zumindest in Innenräumen gut aushalten.

312

Sommer, Sonne und warme Temperaturen, für die einen ein Segen, für andere ein Fluch. Nicht jeder Mensch freut sich über steigende Temperaturen. Heiße Außentemperaturen können auch sehr anstrengend und belastend für den Körper sein. Mit einigen Tipps lässt es sich zumindest in Innenräumen gut aushalten.

Richtiges Lüften

An heißen Sommertagen lohnt es sich bereits früh aufzustehen, denn nur morgens und abends kann so gelüftet werden, dass im Zimmer eine angenehme Temperatur herrscht. Sobald die Sonne aufgeht und es draußen zu warm wird, lohnt sich Lüften nicht mehr. Im Gegenteil, wer bei heißen Außentemperaturen Fenster und Türen offenstehen lässt, lässt die warme Luft erst in den Raum hinein. Das führt dazu, dass die Temperaturen in Innenräumen ansteigen. Direkt nach dem Lüften sollten alle Fenster bestmöglich abgedunkelt werden.

Das richtige Getränk

Viele Menschen greifen an heißen Sommertagen zu gekühlten Softdrinks. Doch die zuckerhaltigen Getränke sind nur mit großer Vorsicht zu genießen. Viel gesünder und günstiger ist herkömmliches Leitungswasser. Es enthält wertvolle Mineralstoffe und wirkt bei starken Schwitzen dem Austrocknen entgegen. Das ist auch der Grund, warum auf alkoholhaltige Getränke an wirklich heißen Tagen verzichtet werden sollte. Der Alkohol entzieht dem Körper zusätzlich Flüssigkeit.

Ventilator

Ein Ventilator nützt an heißen Sommertagen nur bedingt. Er bewegt die warme Luft nur, sodass sich dadurch der Raum nicht abkühlen kann. Allerdings empfinden einige Menschen den Lufthauch, wenn sie sich direkt vor dem Ventilator befinden, gerade bei warmen Temperaturen als sehr angenehm.

Nach dem Sonnenuntergang kann sich draußen endlich die Luft etwas abkühlen und die Wohnung gelüftet werden. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, kann der Ventilator einfach an das offene Fenster gestellt werden. So wird die warme Luft im Raum mit der kühleren Luft von draußen ausgetauscht. Je nach Bedarf kann der Ventilator auch die gesamte Nacht laufen oder nach kurzer Zeit wieder ausgeschaltet werden.

Klimageräte

Es werden unterschiedliche Klimageräte angeboten. Neben mobilen Klimageräten gibt es auch sogenannte Split-Klimaanlagen.

Monoblock-Klimageräte sind mobile Geräte, die für relativ wenig Geld erworben und beliebig verstellt werden können. Die Geräte werden mit Strom betrieben. Über einen Schlauch wird die warme Luft aus dem Fenster heraus transportiert und der Raum so gekühlt.

Eine Klimaanlage ist in der Regel festverbaut und eignet sich sowohl für Wohnungen als auch für großflächige Verkaufs- oder Büroräume, die klimatisiert werden sollen. Es gibt unzählige Anbieter on- und offline, die sich auf Klimaanlagen spezialisiert haben. Auf der Website von Lubotek Klima- und Kältetechnik erhalten Interessenten Informationen und können Beratungstermine vereinbaren, um eine nachhaltige und effiziente Klimaanlage einbauen zu lassen.

Bettlaken

Wer feuchte Bettlaken oder Tücher im Raum aufhängt, macht sich den Trocknungsvorgang zunutze. Um die Stoffe zu trocknen, wird der Umgebungsluft Wärme entzogen und der Raum kühlt sich etwas ab. Das funktioniert aber nur, wenn es nicht gerade schwülwarm ist, denn sonst kann die Luft das Wasser nicht aufnehmen und der Raum erhitzt sich noch mehr.

Vor der Hitze schützen

Um sich vor der Hitze und den Folgen zu schützen, sollte Bewegung vermieden werden. Auch wenn es noch so offensichtlich ist, vergessen oder ignorieren viele Menschen vergessen diesen wichtigen Hinweis. Bei heißen Außentemperaturen arbeiten Körper und Kreislauf auf Hochtouren, um den Körper nicht überhitzen zu lassen. Wer dann noch in der Mittagshitze Ausdauersport betreibt und dem Körper keine Ruhe gönnt, riskiert einen Kreislaufzusammenbruch. Es empfiehlt sich, viel zu trinken und sich, wenn möglich nicht der prallen Sonne auszusetzen.

Foto von AntonioDiaz@stock.adobe.com 

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here