Wie man den niedrigsten Preis im Netz findet!

111
Urheber : Kaspars Grinvalds @123rf.de

Immer mehr Menschen nutzen das Internet, um auf die Jagd nach tollen Schnäppchen zu gehen. Doch wann ist der beste Zeitpunkt dafür und wie kann wirklich der beste Preis gefunden werden? Durch das sogenannte „Dynamic Pricing“ unterliegen die Online-Preise ständigen Schwankungen. Hier gibt es viele unterschiedliche Faktoren, die diesbezüglich eine Rolle spielen.

Am Morgen kostet der Flat-TV noch 600 Euro, am Abend auf einmal wesentlich mehr. Die Angebote von Online-Händlern können sich hinsichtlich ihrer Preise über den Tag drastisch ändern. Dies liegt daran, dass darin ein Versuch der Anbieter besteht, ihren Umsatz zu erhöhen. Der Verkaufspreis wird beim „Dynamic Pricing“ nämlich immer an die aktuelle Situation auf dem Markt angepasst. Der Preis steigt, wenn eine hohe Nachfrage herrscht und sinkt, wenn die Nachfrage wieder abflacht.

Allerdings sind die Kunden diesen Schwankungen der Preise nicht hilflos ausgeliefert. Es gibt nämlich einige Tipps, die dabei helfen, dass Kunden genau zum richtigen Zeitpunkt bei dem richtigen Anbieter zuschlagen können.

Diese Rolle spielen Zahlungsbereitschaft und Konkurrenzsituation

Online-Shopper können einiges an Geld sparen, wenn diese sich am richtigen Wochentag für den richtigen Anbieter entscheiden.

Mit dem Dynamic Pricing werden durch die Händler zwei wichtige Ziele verfolgt: Durch die Schwankungen der Preise wird die Zahlungsbereitschaft der Kunden gesteigert, wodurch höhere Gewinne generiert werden können. Darüber hinaus bilden sie so ihre Reaktion auf die Konkurrenz ab, schließlich möchten die Händler verhindern, dass die Kunden bei einem anderen Anbieter kaufen. Für Kunden kann dies allerdings den Nachteil haben, dass der Preis steigt, wenn Produkte bei einem Konkurrenzanbieter nicht mehr vorrätig sind.

Wichtige Tipps, um den niedrigsten Preis im Netz zu finden

Diejenigen, die ihr gewünschtes Produkt wirklich zum besten Preis kaufen möchten und nicht unnötig zu viel zahlen möchten, sollten die folgenden Tipps beherzigen. Dies kann zwar ein wenig mehr Zeit in Anspruch nehmen, sich im Portemonnaie allerdings wieder auszahlen.

Es gibt eine Vielzahl von Vergleichsportalen im Internet, die dabei helfen können, den wirklich günstigsten Preis zu finden. Es ist also lohnenswert, für die Suche etwas mehr Zeit zu investieren. Darüber hinaus sollten im Browser die Cookies in regelmäßigen Abständen gelöscht werden, um frühere Internet-Daten zuverlässig zu entfernen.

Erfahre hier mehr über das Vergleichsportal SHOPIKA:

In jedem Fall sollten Verbraucher in unterschiedlichen Shops die Preise für das gewünschte Produkt vergleichen. Wenn das Smartphone für den Kauf genutzt werden soll, sollte nicht die jeweilige App, sondern die Browser-Anwendung dafür genutzt werden, damit die Schwankungen der Preise direkt sichtbar werden.

Vor dem endgültigen Kauf sollte immer die Suchmaschine befragt werden, ob es für den jeweiligen Anbieter aktuelle Gutscheine oder Rabattcodes gibt. Häufig ist es auch möglich, noch einige Prozente zu sparen, wenn das Produkt über einem Banner oder eine Preisvergleich-Seite aufgerufen wird.

Wenn die Anbieter-Seite ohne einen vorherigen Vergleich angesteuert wird, ist der Preis oft höher. Dennoch sollten die Preise der Drittanbieter immer auch explizit mit denen der direkten Anbieter verglichen werden.

Damit tatsächlich der günstigste Preis für das Wunschprodukt gefunden werden kann, sollten verschiedene Endgeräte genutzt werden, um den Shop aufzurufen. Es kann durchaus vorkommen, dass der Preis bei dem Besuch mit einem mobilen Endgerät höher ist, als wenn der Artikel von einem herkömmlichen Computer aus aufgerufen wird.

3+

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here