Autoradio: So kann man es selbst einbauen

128
Foto: ©Von Layer@adobe.com

In den meisten modernen Fahrzeugen ist schon ein Autoradio verbaut. Jedoch gibt es viele Autobesitzer, die früher oder später ein neues Autoradio einbauen möchten – zum Beispiel, weil das alte Modell über kein Bluetooth verfügt. Oft wird sich dann dafür entschieden, das Radio in Eigenregie einzubauen, was prinzipiell auch möglich ist, jedoch gerade bei moderneren Modellen nicht gerade einfach. Das liegt am eingebauten Diebstahlschutz, weshalb das Radio bei neueren Modellen von einer Vertragswerkstatt bestellt und eingebaut werden sollte. Bei älteren Autos kann man das Radio jedoch ohne Probleme selbst einbauen.


Genaues Vorgehen von Modell zu Modell unterschiedlich


Leider kann man keine universelle Anleitung schreiben, wie man jedes Autoradio einbauen kann. Das liegt daran, dass es viele verschiedene Modelle gibt, die alle unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, und daher auch unterschiedlich eingebaut werden müssen. Aus diesem Grund soll es nun um allgemeine Ratschläge beim Einbau gehen. Unbedingt sollte man auch das Handbuch des Autos und die Anleitung des Radios beachten.


Welches Werkzeug wird benötigt?


Zunächst sollte man darüber nachdenken, welches Werkzeug für den Einbau benötigt wird. Dann sollte man prüfen, ob man dieses Werkzeug auch zuhause hat. Nichts ist ärgerlicher, als ein neues Radio bestellt zu haben und dann zu merken, dass man gar nicht das nötige Werkzeug besitzt, um das neue Radio einzubauen. Aus diesem Grund sollte man sich erstmal gründlich das Handbuch durchlesen und nicht direkt blind mit dem Einbau beginnen.


Übrigens: Wert kann durch Radio gesteigert werden


Wenn man ein altes Auto besitzt, das nur ein altes und einfaches Radio eingebaut hat, kann es den Wert erheblich steigern, wenn man ein neues Radio mit Touch und Bluetooth einbaut. Wenn man sein Auto also zum Beispiel in Berlin verkaufen möchte und deshalb einen Gutachter in Berlin aufsucht, wird er die Sonderausstattung im Gutachten berücksichtigen. Dadurch kann man nicht nur den Preis erhöhen, sondern bekommt das Fahrzeug unter Umständen auch schneller verkauft – Sonderausstattungen kommen schließlich immer gut an.


Oft reicht normales Werkzeug


Bei vielen Radios reicht „normales“ Werkzeug wie zum Beispiel eine Lüsterklemme, ein Schraubendreher und eine Zange aus, um das Radio einzubauen. Anders sieht es bei teuren Modellen aus, die über einen eingebauten Diebstahlschutz verfügen. Um die Sicherheit zu erhöhen, ist der Ein- und Ausbau mit einem normalen Schraubendreher in der Regel nicht möglich. Bei einem solchen Modell sind die Halterungsklemmen mit Stiften befestigt, die in den meisten Fällen nicht mitgeliefert werden.

Hier gibt es auch im Normalfall keine universale Lösung, da jeder Hersteller unterschiedliche Stifte verwendet, um den Diebstahlschutz zu verbessern.

Wie baut man das Radio aus?
Zunächst muss man unbedingt die Batterie abklemmen. Anschließend steckt man die Stifte für die Halterung in die entsprechende Öffnung. Wenn man alles richtig gemacht hat, lösen sich die Klammern automatisch. Im Anschluss daran werden die Kabel entfernt und das alte Radio herausgenommen.


Der Einbau des neuen Radios


Oft passieren Fehler, wenn man die Kabel des neuen Radios zuordnen möchte. Daher sollte man sich bereits im Voraus in Ruhe überlegen, welches Kabel an welche Stelle gehört, wobei besonders die stromführenden Kabel wichtig sind. Dabei ist es in der Regel so, dass diese Kabel rot und schwarz sind, wobei das rote Kabel den Pluspol und das schwarze Kabel den Minuspol darstellt. In manchen Fällen ist der Minuspol aber auch ein braunes oder blaues Kabel. Nun verbindet man die Kabel gemäß der Anleitung und fixiert anschließend das Radio.

 

Foto: ©Von Layer@adobe.com

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here