Warum sollte man eine Google Wear OS Smartwatch anstatt einer Samsung oder Apple Watch kaufen? In diesem Beitrag machen wir uns ein Bild davon, warum Wear OS eine bessere Option für dich sein könnte.

Wear OS, Googles Smartwatch-Plattform, hat viele interessante Geräte zu bieten, auf denen es läuft. Aber warum solltest du eine Wear OS Smartwatch über eine der anderen Optionen da draußen kaufen? Hier sind einige (hoffentlich) gute Gründe.

Wear OS schien irgendwann nicht mehr eines der Anliegen von Google zu sein. Wie auch immer, mit dem Kauf von Fitbit durch den Suchmaschinengiganten, ist es leicht zu erkennen, dass tragbare Geräte auf dem Radar von Google nach wie vor sehr stark vertreten sind.

Abgesehen davon gibt es eine Menge Hersteller, die es weiterhin für ihre Smartwatches verwenden, zusammen mit ihren kundenspezifischen Verbesserungen.

Aber auch abgesehen davon gibt es einige gute Gründe für WearOS Smartwatches, die wir uns in diesem Beitrag einmal genauer anschauen.

1. Verschiedene Designs und Formen

Smartwatches mit Android Smartphones

Ich sage nicht, dass das Design der Apple-Watch nicht schön ist oder dass Samsung keine gut aussehende Smartwatches herstellt.

Wie auch immer, wenn du nicht magst, wie diese aussehen, gibt dir Wear OS eine Menge mehr Optionen. Da es wie Android für Wearables ist, wird WearOS von ziemlich vielen verschiedenen Herstellern verwendet.

Jeder von diesen (und die vielen anderen, die hier nicht erwähnt werden) bieten einen anderen Stil, daher ist es fast unmöglich, nicht den zu finden, der zu deiner Persönlichkeit passt.

2. Eine Million Gesichter

Wear OS ist bei den Entwicklern von Watch-Faces sehr beliebt, wenn du also jeden Tag ein komplett anderes Design haben möchtest, kannst du das ganz einfach tun. Du wirst im Grunde jeden Tag ein anderes Gerät haben.

Communities wie Facer bieten Designs für jeden Geschmack und was noch besser ist, viele davon sind kostenlos. Natürlich musst du dir die gelegentliche Werbung ansehen, aber das ist ein kleiner Preis, den du zahlen musst. Facer hat auch verschiedene kostenpflichtige Optionen, die dir Zugang zu Premium-Inhalten ermöglichen.

Ob du abstrakt, minimalistisch, klassisch, Flieger oder was auch immer willst, du solltest abgedeckt sein.

3. Multiplattform-Unterstützung

Wear OS gehört zu Google und ist im wesentlichen Android sehr ähnlich. Es würde also nur Sinn machen, wenn WearOS Smartwatches mit Android Smartphones am besten funktionieren würde (was sehr zutreffend ist). Trotzdem musst du deine Wear OS Smartwatch nicht wegwerfen, wenn du dich eines Tages für ein iPhone entscheidest, oder wenn du bereits eines besitzt.

Es gibt eine Wear OS App für iOS und deine Smartwatch wird damit gut funktionieren, egal ob du die Fitness-Tracking-Funktionen (via Google Fit, allerdings), Mediensteuerung und viele andere Dinge nutzen möchtest.

4. Apps für jedermann

Wenn du ein Fan von Googles Ökosystem bist, wird fast alles, was du gewohnt bist, einen Wear OS Korrespondenten haben.

Google Fit hat eine Smartwatch-Version, mit der du Dinge wie deine Schritte, Sportarten, die du treibst, oder deine Herzfrequenz verfolgen kannst. Je nachdem, wie sportlich du bist, solltest du dich für andere Fitness-Tracking-Apps wie Strava oder Runtastic entscheiden.

5. WearOS Google Apps

Google Maps ist ebenfalls verfügbar, so dass du überall navigieren kannst, wo du hin musst, ohne dein Handy herauszunehmen. Spotify hat eine App, mit der du deine Lieblingsstrecken offline abspielen kannst – ideal für den Lauf im Wald, wo du kein richtiges Datensignal bekommst. Sogar Google Keep hat eines, mit dem du die Einkaufsliste einfach verwalten kannst, direkt am Handgelenk.

6. Einfaches mobiles Bezahlen über Google Pay

Google Pay ist eine der einfachsten Möglichkeiten, kontaktlose Zahlungen mit deinem Gerät zu tätigen. Da das Tragen von OS Smartwatches nicht ausgeschlossen ist, hast du ein praktisches Bezahlgerät an deinem Handgelenk.

Während Apple Pay auf Apples eigene Geräte beschränkt ist, kannst du mit Wear OS über Google Pay kontaktlose Zahlungen mit deiner Smartwatch vornehmen. Und es wird dich nicht davon abhalten, das zu tun, selbst wenn du deine Smartwatch zusammen mit einem iPhone benutzt.

Vorausgesetzt, dass dein spezielles Smartwatch-Modell Zahlungen unterstützt und der Service in deinem Land verfügbar ist, dann bist du bereit.

Fazit

Alles in allem ist Wear OS keine perfekte Plattform, aber sie ist sehr vielseitig und ihre Vorteile überwiegen bei weitem die Nachteile. Hoffentlich wird Google es in Zukunft öfter aktualisieren, da es keinen Mangel an Herstellern gibt, die großartige Hardware entwickeln, auf der es läuft.

Wenn du gerade auf der Suche nach einer guten Smartwatch bist solltest du mal hier vorbei schauen.

0