Microsoft 365 – Das kommt in 2021!

25

Ob PowerPoint, Excel oder Word – mit den gängigen Programmen von Microsoft Office sind wohl die meisten Menschen vertraut. Die bekannte Office Suite von Microsoft könnte allerdings schon bald anders als gewohnt aussehen. Microsoft plant nämlich durch eine neue Benutzerführung, das Ökosystem von Windows 10 enger miteinander zu verknüpfen. Zum Beispiel soll im Zuge dessen auch die Ribbons-Leiste, die bereits viele Nutzer kritisiert haben, bald nicht mehr existieren.

Auf welche Neuerungen sich die Nutzer von Microsoft Office im nächsten Jahr freuen können, erklärt der folgende Artikel.

Dezente Farbgestaltung und adaptive Steuerungsarten

Mit neuen Features soll beispielsweise die Kollaborationslösung Microsoft Teams ausgestattet werden. Doch auch allgemein werden weitreichende Änderungen der User Experience bei Microsoft 365 vorgenommen.

Die farbliche Gestaltung der einzelnen Apps wird dezenter ausfallen und auch eine Unterstützung adaptiver Steuerungsarten ist geplant. Darüber hinaus wird es zukünftig eine Erweiterung der Suite-übergreifenden Suchfunktion geben. Eine wichtige Rolle wird auch den Fluid Frameworks zuteilwerden. Allgemein wird der visuelle Auftritt von Microsoft in Zukunft zurückhaltender gestaltet sein. Damit wird das Ziel verfolgt, die Inhalte für die Nutzer in den Vordergrund zu rücken.

Virtuelle Persönlichkeitsentfaltung

Ebenfalls steht die virtuelle Persönlichkeitsentfaltung im Fokus der zukünftigen Entwicklungen von Microsoft. Im Jahr 2020 kam es durch die Corona-Pandemie zu einer stärkeren Verschmelzung von Privatleben und Arbeit, wodurch viele Nutzer den Wunsch verspüren, mehr über ihre Persönlichkeit zu verraten als ein bloßes Avatar-Foto.

Daher werden bald wesentlich mehr UX-Elemente, Hintergründe und Themes zur Verfügung stehen, mit denen die Nutzer persönliche Informationen, wie ihre Hobbies oder ihre kulturellen Einstellungen, preisgeben können. So soll eine inklusivere und authentischere Kommunikation möglich werden.

Künstliche Intelligenz

Asynchrone Funktionen werden dabei ebenfalls integriert, allerdings nicht in Form der Rückkehr zur traditionellen E-Mail. Vielmehr denkt Microsoft über die Integration von Videokommentaren in Chats nach – derartige Funktionen sind bereits von anderen Plattformen, wie zum Beispiel iOS, bekannt. Der Windows-Konzern legt außerdem einen wichtigen Fokus auf seinen Sprachassistenten Cortana, beziehungsweise die dafür genutzte künstliche Intelligenz.

Es ist daher kaum überraschend, dass Office auch in diesem Bereich große Neuerungen plant. Die genaue Definition dieser Innovationen ist allerdings aktuell noch schwammig. Sicher ist allerdings heute schon, dass den Usern durch die KI Kontexte automatisiert zur Verfügung gestellt werden sollen. Zukünftig könnte dies bedeuten, dass durch PowerPoint zum Beispiel automatisch ein Chat in Teams vorgeschlagen wird, in welchem eine soeben erstellte Präsentation geteilt werden könnte.

Automatische Vorschläge der Apps

Einige der geplanten Neuerungen gestalten sich wesentlich bodenständiger. Beispielsweise wird Excel Fehler in Zukunft selbstständig erkennen und automatisch Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen. Für Tasks wird der Planner von Microsoft, basierend auf den enthaltenen Daten, Zieldaten ebenfalls selbstständig vorschlagen.

Doch wann werden die vorgestellten Innovationen und Neuerungen tatsächlich in die Microsoft 365 Apps integriert? Das kann heute noch niemand so genau sagen. Fest steht allerdings, dass die Änderungen innerhalb der kommenden Monate und Jahre definitiv in die Office Suite integriert werden – wahrscheinlich in eine App nach der anderen App. Zwar liegt die genaue Timeline somit noch im Dunkeln, dennoch sind die angekündigten Veränderungen für die Nutzer äußerst vielversprechend.

 

 

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here